Agroturizam Taverna "Pino"

Brtonigla

Die Gemeinde Brtonigla (Verteneglio) befindet sich im nordwestlichen Teil der istrischen Halbinsel, zählt zwei Tausend Einwohner und eröffnet die Tür des gastfreundlichen Kroatiens. Der westliche Teil der Gemeinde bespült die Adria, während der südliche Teil bis zum Fluss Mirna reicht.

Die Gemeinde hat auch ihr Motto: Ein kleiner Ort der großen Erfindungen. Dies deshalb, weil die Gäste neben dem üblichen touristischen Angebot Vieles sehen und bewundern können. So können Sie beispielsweise die unvergessliche Landschaft bewundern und die Schönheit der Natur entdecken. Und während Sie die Spuren der Geschichte lesen, können Sie einen neuen Weg gehen, auf dem Sie vielleicht neuen Ansichten oder Erlebnissen begegnen werden.

Brtonigla hat eine interessante Geschichte - wie auch andere Orte Istriens. Die Siedlung wurde auf einem malerischen Berg aufgerichtet, auf dem Ort der ehemaligen Burgruine oder des sg. Kastelirs. Nach römischen Besetzungen werden die Burgruinen zu Städten (oppida) und danach zu feudalen Schlössern. Das ganze Gebiet ist reich an Resten vorhistorischer Siedlungen aus der Bronzezeit, die zu Kulturdenkmälern wurden. Brtonigla wird zum ersten Mal in Urkunden im Jahre 1234 als Ortoneglo, römischer Hortus Niger (schwarzer Garten) erwähnt. Man nimmt an, dass diese Benennung mit der Bodenfarbe zu tun hat. Bis zum 9. Jahrhundert war dieses Gebiet relativ friedlich, danach kam es jedoch zu Kriegen, Krankheiten und verschiedenen Besetzungen.